Stina's Blog

Ein Baum voller Quitten – und was mache ich jetzt damit? Quittenlikör wurde mir geraten, oder Chutney, oder Marmelade. Aber das ist alles so süß und voller Zucker. Und auch wenn ich die süße Seite des Lebens sehr schätze, MUSS nicht in allem Zucker drin sein. Deshalb habe ich einen Versuch gewagt: Marmelade ohne Zucker. Wie sie herauskam? Sagenhaft! Ich bin verliebt in eine neue Art Marmelade herzustellen. Ohne Zucker, ganz natürlich und mit ganz viel Geschmack.

Das Geheimnis liegt im Pektin. Das Apfelpektin als Geliermittel steckt normalerweise in der 1:3 oder 1:4 Gelierzucker-Mischung aus dem Supermarkt. Apfelpektin gibt es aber auch in Bioqualität unabhängig vom Zucker zu kaufen. Man braucht nur ganz wenig und kann dann das Süßungsmittel seiner Wahl zugeben. Gesund und vielseitig, ganz wonach einem gerade ist. Probiere es selbst aus, ich bin gespannt wie dir das Rezept gefällt!

Ergibt 4 kleine Gläschen.

Zutaten:
2 kg Quitten
500 ml Wasser
4 EL (80g) Ahornsirup oder was dir an Süße lieb ist
30-40 g Apfelpektin
300 ml Wasser
1/2 TL Zimt
1 Tonkabohne, gerieben
1/2 TL Stevia (Äquivalent zu 70g Zucker)

Die Quitten schälen, entkernen und in kleine Würfel (5x5mm) schneiden. Mit Wasser und Ahornsirup 40 Minuten garen.

Das Apfelpektin im Wasser anrühren, falls es klumpt kurz im Mixer zerkleinern aber nicht warm werden lassen. Dann mit Zimt, Tonkabohne und Stevia zu den Quitten geben, aufkochen bis die Mischung eindickt und beiseite stellen.

4 kleine Einmachgläser heiß ausspülen (ich nehme gebrauchte 250g Nussmusgläser) und die Marmelade darin abfüllen. Fest verschießen und abkühlen lassen. Genieße die Marmelade auf frisches Brot, in Joghurt, Kuchen oder als Topping auf Waffeln.

Inspiration

Share this post