Veganpassion Blog

Apfelbrot ist für mich eines der Highlights zur Herbstzeit. War es schon immer, weil meine Schwiegermama das beste Apfelbrot gebacken hat. Als ich dann feststellte, dass sie es schon immer vegan gebacken hat, war ich natürlich überaus begeistert. Saftig und herbstlich würzig passt es zu einer wärmenden Tasse Tee, Kaffee oder meinem Favoriten momentan: dem Kurkuma Latte 🙂

Im Zuge meines neuen Buches (das ich erst nächste Woche so richtig lostreten darf, deshalb sitze ich gerade auf heißen Kohlen), habe ich ganz besonders Kastanienmehl zu meiner Liste der unterschätzten Lebensmittel zugefügt. So viele tolle Dinge, die gleich bei uns um die Ecke wachsen *Glück*. Und damit ihr in der Herbstzeit so richtig mit Sofakuscheln loslegen könnt, hier mein derzeitiger Lieblingskracher: Kürbis-Maronibrot mit Kurkuma!

Das Brot ist ohne Zucker, vegan und glutenfrei *YAY!* Genuss pur 😉

Ergibt einen Kastenkuchen von 18cm Länge.
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Ruhezeit: 4 Stunden oder über Nacht

Anleitung:

Den Backofen auf 160°C Umluft (oder 180°C Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Die Äpfel waschen und bis auf den Strunk grob reiben. Mit Zitronensaft beträufeln, dann mit Amaretto, Sultaninen, Haselnüssen und dem Orangeat mischen. Die Gewürze dazu geben und umrühren, dann beiseite stellen und mindestens 4 Stunden ziehen lassen.

Den Kürbis grob raspeln und mit dem Karottensaft 5 Minuten dünsten. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

In einer Rührschüssel Kastanienmehl, Reismehl, Backpulver und die Gewürzblüten mischen. Die Apfelmischung, dann den Kürbis zugeben und mit einem Holzlöffel mischen. Eine Kastenform von 18cm Länge mit etwas Öl fetten, den Teig hinein geben und bei 160°C Umluft ca. 45 Minuten backen. Warm oder auch kalt genießen.

Ich bin ganz gespannt wie euch mein neuer Liebling schmeckt. Für weitere Rezeptewünsche und Anregungen nutzt gerne die Kommentarfunktion – ich freue mich auf eure Rückmeldung.

Ich wünsche euch einen schönen herbstlichen Sonntag,
Stina

Würziges Kürbis-Maronibrot

Würziges Kürbis-Maronibrot

STINA SPIEGELBERG
Lecker Würziges Kürbis-Maronibrot. Das Brot ist ohne Zucker, vegan und glutenfrei *YAY!* Genuss pur
Zubereitungszeit 20 Min.
Ruhezeit 4 Stdn.
Gericht Frühstück, Glutenfrei, Herbst, Leichte Küche, Plätzchen, Regional, Togo & Snacks, Weihnachten, winter
Portionen 1 Kastenkuchen von 18cm Länge.

Zutaten
  

  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 (ca. 350g) Äpfel, leicht säuerlich
  • 60 mL Ahornsirup
  • 30 mL Amaretto oder Rum
  • 60 g Sultaninen
  • 100 g Haselnüsse
  • 20 g Orangeat, gehackt
  • ½ TL Kurkuma Latte Gewürz
  • ½ TL Zimt
  • ½ TL Vanille, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Hokkaido Kürbis
  • 50 mL Karottensaft
  • 100 g Kastanienmehl
  • 100 g Reisvollkorn- oder Dinkelvollkornmehl
  • ¾ Pck. Backpulver
  • 1 TL Flower Power Gewürzblütenmischung
  • Öl für die Form

Anleitung
 

  • Den Backofen auf 160°C Umluft (oder 180°C Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Die Äpfel waschen und bis auf den Strunk grob reiben.
  • Mit Zitronensaft beträufeln, dann mit Amaretto, Sultaninen, Haselnüssen und dem Orangeat mischen.
  • Die Gewürze dazu geben und umrühren, dann beiseite stellen und mindestens 4 Stunden ziehen lassen.
  • Den Kürbis grob raspeln und mit dem Karottensaft 5 Minuten dünsten. Beiseite stellen und abkühlen lassen.
  • In einer Rührschüssel Kastanienmehl, Reismehl, Backpulver und die Gewürzblüten mischen.
  • Die Apfelmischung, dann den Kürbis zugeben und mit einem Holzlöffel mischen.
  • Eine Kastenform von 18cm Länge mit etwas Öl fetten, den Teig hinein geben und bei 160°C Umluft ca. 45 Minuten backen.
  • Warm oder auch kalt genießen.
Keyword Glutenfrei, vegan
Würziges Kürbis-Maronibrot

Inspiration

Share this post

6 Kommentare zu „Würziges Kürbis-Maronibrot“

  1. Ihr Lieben,

    ich danke euch für die herzlichen Rückmeldungen zum Maroni-Brot!

    @ Gerlinde: Das Brot war bei mir locker luftig. das Speckige liegt meist am zu langen Rühren. Nur so lange mit einem Holzlöffel rühren bis sich gerade alle Zutaten verbunden haben. Und bei Weinsteinbackpulver lieber eine Prise mehr verwenden. Im Zweifelsfall hilft auch ein Esslöffel Apfelessig.

    Viele liebe Grüße und weiterhin großen Backspaß,
    Stina

  2. Bei mir ist das Brot sehr feucht geworden, obwohl ich es sogar etwas länger gebacken habe. Gibt´s da einen Trick, weil ja doch viele schwere, feuchte Zutaten drin sind?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung