Stina's Blog

Topinambour-Suppe_INSTA
Stina Spiegelberg

Stina Spiegelberg

Topinambur-Walnuss-Suppe

Topinambour ist eines meiner Lieblingsgemüse im Winter. Es hat einen so zarten Geschmack und macht dabei Suppen und Soßen so unglaublich cremig. Die meisten Menschen schauen mich im Bioladen immer noch verwundert an, wenn ich die kleinen Knollen kaufe. Nach dem Motto “Was kann man den damit anfangen?”. Ich sag’s euch: Topinambour hat es in sich. Er lässt sich ähnlich wie Kartoffeln verarbeiten, ist dabei anfangs etwas härter und weichgekocht sehr cremig und nicht mehlig. Einfach mal ausprobieren, ihr werdet überrascht sein.

Dieses Gericht ist vegan, glutenfrei, zuckerfrei und unglaublich lecker!

Ergibt 4 Portionen.
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten:
80 g Sellerieknolle
1 Zwiebel
500 g Topinambur
50 g Walnüsse
etwas Pflanzenöl
1 kg Kartoffeln
2 Liter Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Piment, Muskat, Senfkörner, 1 Lorbeerblatt
2 EL Weißweinessig
1 EL Birnendicksaft oder andere Süße
200 g Zuckerschoten/Kaiserschoten
Ein paar Croûtons
Walnussöl, Kräuter und Walnüsse als Deko

Den Sellerie und die Zwiebel fein würfeln und in etwas Öl in der Pfanne anbraten. Den Topinambur schälen, klein schneiden und mit den Walnüssen zugeben. Die Kartoffeln schälen und dazu geben, dann mit etwas Gemüsebrühe ablöschen bis das Gemüse vollständig bedeckt ist. Gut würzen und 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, so verbinden sich alle Aromen. Mit Weißweinessig und Birnendicksaft abschmecken und pürieren.

Während die Suppe köchelt die Zuckerschoten in wenig Wasser (so wenig wie möglich, damit keine Nährstoffe verloren gehen) garen. Die Suppe mit Croûtons, Walnüssen, Kräutern und ein paar Walnüssen, sowie den Zuckerschoten anrichten und servieren. Guten Appetit!

Inspiration

Share this post