Stina's Blog

Ohh eines unserer Lieblingsessen. Für Kinder, Männer, Fleischliebhaber und Pasta-Verrückte: Ein Träumchen. Hackfleisch war bei uns zuhause zu Kindheitstagen eigentlich das einzige Fleisch, das gegessen wurde. Und um es gleich vorweg zu nehmen: ihr braucht für diese Köstlichkeit kein Fleisch, sondern nur den guten alten Tofu. Vegan, nährstoffreich und vom glücklichen Tofutier. Warum? Weil der Geschmack vom Gemüse kommt. Vom Karamellisieren der Tomaten, vom Anrösten und der feinen Zwiebel, von Gewürzen und einer Handvoll aromatischer Kräuter. Yay! Das Leben kann so schön sein. Nur zum Formen der Bällchen empfehle ich mehrere Hände.

Viel Spaß beim Ausprobieren, die Küche verwüsten und Kindheitserinnerungen neu zum Leben erwecken. Für mich jedenfalls ist das ein absolutes Soulfood, ob jung oder älter.

Ergibt 4 Portionen mit 16 Bällchen.
Zubereitungszeit: 45 Minuten

Zutaten:
200 g Naturtofu
1 Zwiebel
150 g Champignons
3 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz, Muskatnuss
Oregano, Thymian
50 g Semmelbrösel
30 g Speisestärke
50 ml Haferdrink
1/2 Bund Petersilie
reichlich Olivenöl
1 Liter Tomatensugo
500 g Papardelle

Den Naturtofu, die Zwiebel und die Champignons grob zerkleinern und in der Küchenmaschine schreddern. In der heißen Pfanne in etwas Olivenöl anbraten. Tomatenmark, dann die Gewürze und Kräuter zugeben und nochmal leicht karamellisieren. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Die Tofu-Mischung in einer Rührschüssel mit Semmelbrösel, Speisestärke, Haferdrink und der gehackten Petersilie mischen. Nach Geschmack würzen. Der Teig sollte recht trocken sein, aber sich gut zur Kugel formen lassen. Daraus nun 16 Kugeln formen und in Olivenöl in der heißen Pfanne ausbacken. Wer weniger Öl verwenden möchte, kann sie auch bei 180°C Ober-/Unterhitze goldbraun ausbacken.

In der Zwischenzeit die Tomatensoße zubereiten und die Pasta im Salzwasser bissfest garen. Papardelle mit Sugo und den Bällchen servieren. Bon Appetit ihr Lieben!

Inspiration

Share this post

Share on facebook
Share on pinterest

2 Kommentare zu „Vegane Hackbällchen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.