Stina's Blog

Mandelstollen4_INSTA
Stina Spiegelberg

Stina Spiegelberg

Mandelstollen

Hello Weihnachtstraum. Warum gibt es da draußen eigentlich viel zu wenige rein pflanzliche Stollen zu kaufen? Na dann muss man eben selbst ran, und darf ich euch was verraten: Selbst gemacht schmeckt am allerbesten!

Stollen wird saftiger und aromatischer mit jedem Tag, den man ihm gönnt. Am besten schmeckt er 2-3 Wochen gelagert. Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen: er schmeckt auch schon davor fantastisch!

Uuuuund: er gehört ganz bestimmt zu den leckersten Weihnachtssünden, die auf dem Plätzchenteller thronen dürfen.

Dieses Rezept ist:

  • vegan rein pflanzlich
  • Milchfrei eifrei
  • perfekt für den Plätzchenteller
  • weihnachtlich
  • ziemlich einfach zu machen

Ergibt 2 Stollen (mit je 12 Stücken).
Zubereitungszeit: 2 h
Gehzeit: 10 h
Backdauer: 45 min

Zutaten für den Vorteig:
100 g Dinkelmehl (Type 630)
70 ml Pflanzendrink (z.B. Dinkeldrink), lauwarm
30 g  Rohrzucker
1 Pck. Trockenhefe

Zutaten für den Hauptteig:
150 g Aprikosen, getrocknet
40 g Orangeat
100 ml Amaretto oder Orangensaft
140 g Mandeln, blanchiert
100 g Mandeln, gestiftet
je ¼ TL Zimt, Nelken, Ingwer
400 g Dinkelmehl (Type 630)
30 g Rohrzucker
2 Pck. Vanillezucker
1 gute Pr. Meersalz
200 g Pflanzenmargarine, zimmerwarm
125 ml Pflanzendrink (z.B. Dinkeldrink), lauwarm

Zutaten für das Dekor:
100 g Margarine
100 g Puderzucker

Für den Vorteig:
In einer Rührschüssel Mehl, Zucker und Hefe mischen. Den Pflanzendrink zugeben und mit den Knethaken des Rührgeräts auf höchster Stufe ca. 3 Minuten kneten. Der entstandene Teig ist relativ kompakt und klebrig.

Eine Rührschüssel mit etwas Mehl bestäuben, den Teig zu einer Kugel formen und luftdicht verschlossen im Kühlschrank über Nacht gehen lassen. Wer ungeduldig ist, kann den Teig abgedeckt bei Raumtemperatur 2 Stunden gehen lassen. Das Volumen sollte sich in beiden Fällen mindestens verdoppeln.

Den Teig etwa eine Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank holen und auf Raumtemperatur kommen lassen.

Für den Hauptteig:
Die Aprikosen grob hacken und mit dem Orangeat, 40 g blanchierten Mandeln, den gestifteten Mandeln und Gewürzen 2 Stunden in Amaretto ziehen lassen.

Die verbleibenden 100 g blanchierte Mandeln mahlen. In einer Rührschüssel Mehl, Zucker, Vanillezucker und Salz mischen. Die Margarine in Flöckchen, dann den Pflanzendrink und den Vorteig zugeben. Auf höchster Stufe 5 Minuten kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der sich vom Schüsselrand löst. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig halbieren und beide Teile auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche mehrfach einschlagen, um ihnen Elastizität zu verleihen. Beide Teigstücke ca. 2 cm dick zu einem Rechteck von 15 x 20 cm ausrollen. Mit je der Hälfte der Aprikosenmischung belegen und zur Stollenform einschlagen. Beide Stollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt (mit einem leichten Baumwolltuch) bei Raumtemperatur weitere 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Stollen in den Ofen schieben und die Hitze sofort auf 170 °C reduzieren. 40-50 Minuten goldgelb backen.

Für das Dekor:
Die Margarine in einem kleinen Topf schmelzen. Die Stollen aus dem Ofen nehmen und noch heiß mit zerlassener Butter bestreichen. Dann mit Puderzucker bestäuben. Den Vorgang im Abstand von ein paar Minuten drei bis vier Mal wiederholen.

Tipp: Zur Aufbewahrung den Stollen luftdicht verschließen und an einem kühlen Ort (nicht im Kühlschrank) lagern.

Inspiration

Share this post

Share on facebook
Share on pinterest

2 Kommentare zu „Mandelstollen“

  1. Danke für das schöne Stollenrezept. Ich will ihn gerne am Wochenende ausprobieren. Können wir ihn an Weihnachten essen, wenn er nicht mehrere Wochen vorher lagert?
    Viele Grüße, Anna

    1. Liebe Anna, den Stollen kann man auch sofort essen. Seine Aromen und zarte Konsistenz verfeinern sich über ein paar Wochen, aber ich kann dich sehr gut verstehen.
      Viel Freude beim Backen und ein wunderschönes Weihnachtsfest!
      Stina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.