Veganpassion Blog

Stina Spiegelberg

Stina Spiegelberg

Persimmon-Früchtebrot

Persimmon-Früchtebrot

Die Vorweihnachtszeit ist offiziell eingeläutet: Der Adventskalender hängt und meine Plätzchenliste steht. Und Früchtebrot für die gemütlichen Abende auf der Couch steht auch schon bereit.

Früchtebrot ist eines meiner Lieblinge für die Winterzeit. Es ist mit seinem Aroma betörend und stimmt wundervoll die Weihnachtszeit ein. Es lässt sich von früh bis spät getoastet, mit Tee oder zum Nachmittagskaffee genießen und bleibt lange frisch und saftig. 1001 Gründe also sich endlich in die Küche zu schwingen, um dieses fantastische Brot zu backen.

Noch mehr (vor-)weihnachtliche Rezepte von Plätzchen bis Drinks findest du in meinem eBook “Vegan Xmas”:

Dieses Rezept ist:

  • perfekt für Herbst und Winter
  • super einfach
  • natürlich vegan, rein pflanzlich
  • ohne raffinierten Zucker
  • aromatisch
  • perfekt für Weihnachten
  • reich an natürlicher Süße
  • Eifrei und milchfrei

Ergibt eine 18cm Kastenform.
Zubereitungszeit: 15 Minuten

Die Sultaninen 1-2 Stunden in Wasser einweichen, dann abschütten.

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Persimmon auf ihre Reife prüfen. Reife Früchte sind dunkel Orange und recht weich, ihr Fruchtfleisch kann für dieses Rezept ausgelöffelt und zerkleinert werden. Noch unreife, festere Früchte oder größere Kakis kannst du in Scheiben in der Pfanne ohne Öl 5-10 Minuten rösten und ihnen so noch mehr Aroma verleihen. Anschließend mit den 250ml Wasser mixen.

In einer großen Rührschüssel Mehl, Mandeln, Stärke, Zucker, Backpulver und die Gewürze mischen. Das Orangeat fein hacken, dann mit der Persimmon-Mischung, dem Öl und Essig zum Mehl geben. Mit einem Holzlöffel kurz durchrühren.

Eine 18cm Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig darin glattstreichen. 45-60 Minuten backen, dann in der Form abkühlen lassen.

Persimmon-Früchtebrot
Persimmon-Früchtebrot

Persimmon-Früchtebrot

STINA SPIEGELBERG
Früchtebrot ist eines meiner Lieblinge für die Winterzeit. Es ist mit seinem Aroma betörend und stimmt wundervoll die Weihnachtszeit ein. Es lässt sich von früh bis spät getoastet, mit Tee oder zum Nachmittagskaffee genießen und bleibt lange frisch und saftig.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Easy Peasy, Süßes & Backen, Weihnachten
Portionen 1 18cm Kastenform.

Zutaten
  

  • 60 g Sultaninen
  • 2 kleine Persimmons
  • 300 g Weizenmehl Type 550 oder Dinkelmehl Type 630
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 geh. EL Speisestärke
  • 80 g Rohrohrzucker
  • 2 TL Backpulver
  • Zimt, Salz, Vanille, Nelken, Pfeffer
  • 20 g Orangeat
  • 250 mL Wasser
  • 20 g Pflanzenöl
  • 1 EL Apfelessig

Anleitung
 

  • Die Sultaninen 1-2 Stunden in Wasser einweichen, dann abschütten.
  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die Persimmon auf ihre Reife prüfen.
  • Reife Früchte sind dunkel Orange und recht weich, ihr Fruchtfleisch kann für dieses Rezept ausgelöffelt und zerkleinert werden.
  • Noch unreife, festere Früchte oder größere Kakis kannst du in Scheiben in der Pfanne ohne Öl 5-10 Minuten rösten und ihnen so noch mehr Aroma verleihen.
  • Anschließend mit den 250ml Wasser mixen.
  • In einer großen Rührschüssel Mehl, Mandeln, Stärke, Zucker, Backpulver und die Gewürze mischen.
  • Das Orangeat fein hacken, dann mit der Persimmon-Mischung, dem Öl und Essig zum Mehl geben.
  • Mit einem Holzlöffel kurz durchrühren.
  • Eine 18cm Kastenform mit Backpapier auslegen und den Teig darin glattstreichen.
  • 45-60 Minuten backen, dann in der Form abkühlen lassen.
Keyword eifrei, Herbst, milchfrei, natürlich vegan, ohne raffinierten Zucker, super einfach, Weihnachten, Winter
Persimmon-Früchtebrot

Inspiration

Share this post

2 Kommentare zu „Persimmon-Früchtebrot“

  1. Liebe Stina, geschmacklich ist das Früchtebrot sehr lecker. Leider wurde es bei mir viel zu feucht-matschig. Ich habe mir die Anleitung mehrmals durchgelesen und festgestellt, ich habe alles genau nach Anleitung und Mengenangabe gemacht. Ist die Flüssigkeit von 250 ml eventuell zu viel?
    Auf jeden Fall werde ich noch einen Versuch wagen, denn wie gesagt, geschmacklich einwandfrei.
    Liebe Grüße
    Angelika

  2. Perfekt! Ich habe noch zwei (etwas größere) Kakis hier rumliegen und werde morgen schnell dieses tolle Rezept ausprobieren! Passt bestimmt auch gut mit Cranberries und etwas Zimt. LG!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Rezept Bewertung