Veganpassion Blog

Macadamia_Cookies3_INSTA
Stina Spiegelberg

Stina Spiegelberg

Sauerteig und salted Macadamia Cookies

Klingt schon versaut, ist es auch!

Wer von euch hat zuhause im Kühlschrank einen Sauerteigansatz schlummern? Nein, noch nicht? Kein Emil, Anton, Irma oder Toni? Dann wird es aber Zeit, denn mit dem ganz einfach zubereiteten Sauerteigansatz (Fachjargon: Anstellgut) habt ihr ein unglaublich schmackhaften Aromageber zur Hand, der Teige auflockert und das Gebäck zugleich saftig macht. Hier eine kurze Anleitung wie du deinen eigenen Natursauerteig (Anstellgut) herstellst.

Anstellgut Zutaten:
5-13x 25 g Roggenvollkornmehl (bio!)
5-13x 25 g Wasser

Für den Sauerteigansatz werden zunächst 25g Roggenvollkornmehl mit 25g lauwarmem Wasser glatt gerührt und in einem zugedeckten (nicht luftdicht verschlossenen) Glas bei Raumtemperatur zum Gären stehen gelassen. Einmal täglich werden nun je 25g Mehl und Wasser zugegeben. Bei besonders warmen Temperaturen wird die Mischung zweimal täglich umgerührt, damit sich kein Schimmel bildet. Für einen triebfähigen Sauerteigansatz wird dieser Vorgang mindestens 5-10, besser 13 Tage wiederholt. Möchte man den Roggen-Sauerteig mit Dinkelmehl und Hefe mischen, genügen 5 Tage Gärung für den Sauerteigansatz. Anschließend kannst du den Sauerteigansatz im Kühlschrank aufbewahren und alle 2-6 Wochen füttern.

Wenn du mehr über Sauerteig, seine Verwendung und Herstellung erfahren möchtest, lasse mir gerne einen Kommentar da und ich werde im neuen Jahr das Thema für euch in einem Blogpost ganz neu aufbereiten.

Ergibt 25 Cookies.

Sauerteig und salted Macadamia Cookies Zutaten:
250 g Dinkelmehl Type 630
50 g Roggensuaerteig (Anstellgut)
1/2 TL Meersalz
1 TL Backpulver
160 g Rohrohrzucker
200 g Pflanzenmargarine
75 g Macadamias, gesalzen
75 g Schokodrops, zartbitter

In einer Rührschüssel das Mehl mit dem Salz, Backpulver und Zucker mischen. dann den Sauerteigansatz, die Margarine zugeben und mit der Gabel oder den Knethaken des Rührgerätes zu einem homogenen Teig kneten. Die gehackten Nüsse und Schokodrops geschwind einarbeiten.

Aus de, Teig 25 Kugeln formen und auf zwei Backblechen bei 180°C Ober-/Unterhitze 12-15 Minuten zu knusprigen Cookies ausbacken. Außen knusprig, innen weich. Genuss pur.

Inspiration

Share this post

Share on facebook
Share on pinterest

15 Kommentare zu „Sauerteig und salted Macadamia Cookies“

  1. Hallo Stina!

    Ich habe dieses Jahr versucht mein eigenes „Anstellgut“ herzustellen. Es hatte sogar schon einen Namen: Hagrid! Leider ist Hagrid gestorben. Ich habe es dreimal versucht, dann habe ich es aufgegeben. Das ist im Sommer gewesen. Vielleicht war es in meiner Küche zu warm? Du hast mich jedenfalls motiviert es noch einmal zu versuchen! Ich liebe Sauerteigbrot und würde mich über weitere Tipps & Infos freuen!
    Viele liebe Grüße und schöne Weihnachtstage,
    wünscht dir Linda von Welivevegan
    http://www.welivevegan.com

    1. Liebe Linda,
      Sauerteig ist eigentlich gar nicht schwer. Zu warm lagern kannst du ihn praktisch nicht, optimal sind 28°C. Was gerne passiert ist, dass das Wasser zu kalt ist oder der Sauerteig zu kalt steht. Vor allem in den ersten Tagen kann das dem Sauerteig schaden. Daher gib ca. 60°C warmes Wasser dazu und füttere ihn regelmäßig. Wenn du ihn im Kühlschrank lagerst, kannst du die Frequenz der Füttung runterschrauben. Ich füttere meinen alle paar Wochen mal. Auf dem Anstellgut setzt sich manchmal Wasser ab und er kann beginnen an der Oberfläche zu oxidieren, das ist nicht schlimm und bedeutet nicht, dass er verdorben ist. Du kannst diesen Teil einfach entfernen und den Ansatz in ein frisches Glas geben.

      Viel Spaß beim Ausprobieren und Schlemmen!
      Stina

  2. Hallo Stina, ich habe dein Sauerteigrezept gleich ausprobiert und die Kekse sind der Hammer geworden! Mein Ansatz war zwar noch keine 10 Tage alt, aber es war trotzdem köstlich und der Rest sitzt bei mir im Kühlschrank.
    Schöne Weihnachten wünsche ich dir.

  3. Die Cookies sind echt super lecker. Mein Problem war einfach, dass die Kugeln die ich geformt habe im Ofen nicht wirklich zu den flachen Cookies wie auf deinen Bildern geworden sind. Sie blieben fast genauso hoch wie als ich sie in den Ofen geschoben habe. Hast du eine Idee an was das lieben kann?
    Hast du die Margariene vorher schaumig geschlagen und dann zum Mehl gegeben?
    Vielen Dank für deine Hilfe
    Katharina

    1. Liebe Katharina,
      war der Ofen bereits auf die angegebene Kerntemperatur aufgeheizt. In der Regel verflacht sich der Keks sobald die Margarine schmilzt.
      Ich bin gespannt.
      Viele Grüße,
      Stina

  4. Hallo Stina,
    ich finde das Thema Sauerteig total spannend. Gute Bakterien, die die Zutaten für uns bekömmlicher machen. Ich habe auch einen Ansatz (Edgar) im Kühlschrank.
    Für die praktische Handhabung könnte ich noch Unterstützung brauchen, damit ich flexibler werde.
    Was kann ich wie machen. Wie gehe ich praktischerweise beim Backen vor. Wie lagere ich ihn, wenn ich mal nicht so produktiv bin. …….
    Liebe Grüße
    Melanie

    1. Liebe Melanie,
      vielen Dank für deine Hinweise. Du kannst den Sauerteigansatzk einfach im Kühlschrank aufbewahren oder sogar einfrieren, dann brauchst du ihn auch über längere Zeit nicht zu füttern 🙂
      Viele Grüße,
      Stina

  5. Danke für dieses tolle Rezept, die Cookies sind der Hammer! Ich backe sie inzwischen in verschiedenen Variationen, zur Zeit gerne auch mit selbst geernteten Walnüssen. Seit ich dieses tolle Rezept entdeckt habe, steht bei uns immer eine mit Cookies gefüllte Dose in der Küche. Ich liebe solche Rezepte, die so einfach, unkompliziert und dabei sooo unglaublich lecker sind.

  6. Liebe Stina,
    Ich möchte mich auch mal an das Anstellgut rantrauen. Was meinst Du mit Füttern nach den 13 Tagen? Immer das Verhältnis 25 g + 25 ml Wasser?
    Lieben Dank schonmal und liebe Grüße aus dem Rheinland ☺️,
    Elke

  7. Liebe Sina,
    das Keksrezept klingt sehr spannend! Sehr gerne würde ich statt dem Zucker Dattelsirup verwenden. Könntest du mir bitte einen Tipp geben, wie ich da ungefähr die Mengen anpassen muß, damit der Teig nicht zu weich wird?

    Herzlichen Dank und liebe Grüße,

    Karin

  8. Hallo Stina,
    ich habe seit einigen Monaten einen Sauerteigansatz (die Seite So nach Gefühl für alles Rund um den Sauerteig ist hier total hilfreich) und backe regelmäßig Brot damit. Nun habe ich mit Deinen Cookies endlich eine tolle Verwendung für den Rest des Anstellguts gefunden. Ich werde sie mit Sicherheit öfter backen und verschiedene Varianten ausprobieren. Persönlich würde ich nächstes Mal etwas weniger Fett und Zucker verwenden, und etwas mehr Anstellgut.
    Über weitere Rezeptideen für den Rest des Anstellguts würde ich mich freuen.
    Liebe Grüße, Silke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.