Veganpassion Blog

Mango-Mohntorte_Banner
Stina Spiegelberg

Stina Spiegelberg

Mango-Mohntorte

Gestern hatte ich wieder das Vergnügen beim SWR Fernsehen in der Sendung Kaffee oder Tee vegan backen zu dürfen. Es war mit ein Fest! Es gab diese köstliche Mango-Mohntorte, die uns allen schon ein bisschen Lust auf Sommerlaune und Sonnenstrahlen macht, und bunte Farben in die Küche holt. Vegan, super easy und auf euren Wunsch hin einmal nicht mit Sahne, sondern einer feinen Buttercreme.

Unseren Backspaß aus der Sendung könnt ihr hier ansehen:

Ergibt eine 18cm Springform für 10 Stücke.
Zubereitungszeit: 90 Minuten
Backzeit: 30 Minuten

Für den Biskuit:
300 g Dinkelmehl Type 630
130 g Rohrohrzucker
Je 1 Msp. Vanille, Meersalz
2 geh. TL Backpulver
Saft und Abrieb einer Zitrone
320 ml Wasser
60 ml Öl
2 EL Mohn, gemahlen

Für das Mango-Gelee:
300 g Mango-Fruchtfleisch, reif
Saft einer Zitrone
1 TL Agar-Agar

Für die vegane Buttercreme:
200 g Margarine (ALSAN BIO), weich
300 g Puderzucker
2 geh. EL Mangopulver (Frooggies)

Für die Deko:
1 Mango (+1 als Backup für die Sendungstorte)
2 Limetten
Minze
Läuterzucker

Für den Biskuit in einer Rührschüssel Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Vanille mischen. Den Zitronenabrieb dazu geben und die Zitrone pressen.

Wasser, Öl und Zitronensaft zugeben und mit dem Schneebesen von Hand zu einem glatten Teig rühren.

2 Backformen von 18 cm Durchmesser mit einem nassen Baumwolltuchumwickeln, die Formen mit etwas Öl fetten. Die Hälfte des Teiges in die eine Form geben, den restlichen Teig mit dem Mohn mischen und in die zweite Form geben. Bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen. Den Biskuit in der Form vollständig abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und jeweils halbieren.

Für das Mango-Gelee das reife Mango-Fruchtfleisch mit dem Zitronensaft und dem Agar Agar im Mixer fein pürieren. Die Mischung im Topf aufkochen und 3-4 Minuten köcheln lassen, dann vom Herd nehmen.

Für die Buttercreme die weiche Margarine mit dem Puderzucker und Mangopulver mischen. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.

Auf eine Tortenplatte einen hellen Biskuit zu unterst legen und einen Rand aus Buttercreme darauf spritzen, die Hälfte des warmen Mango-Gelees darin glatt streichen und mit einem Mohn-Biskuit belegen. Auf dem Mohn-Biskuit eine dünne Schicht Buttercreme glatt streichen und mit einem hellen Biskuit belegen. Darauf wieder einen Rand aus Buttercreme spritzen und mit dem verbleibenden Mango-Gelee füllen. Den letzten Biskuit darauf legen und 30 Minuten kühlen.

Dann mit Buttercreme außen bestreichen und mit frischem Obst und Minze dekorieren. Für Glanz und Haltbarkeit mit Läuterzucker bestreichen.

TIPP: Für eine 24cm Springform kann die Zutatenmenge einfach verdoppelt werden.

Inspiration

Share this post

Share on facebook
Share on pinterest

4 Kommentare zu „Mango-Mohntorte“

  1. Meine Böden wurden leider zu “Pfannkuchen”. Was hab ich falsch gemacht?

    Das Rezept klang sehr verlockend, zumal der Kuchen ohne Ei auskommt. Zudem liebe ich Mango, so dass ich es jetzt selbst einmal ausprobiert habe. Leider wurde mein Teig sehr flüssig (in einem Tortenring z.B. wäre er unten durchs Backpapier rausgelaufen). Das machte mich zwar schon stutzig, trotzdem kam er so in den Ofen. Nach 30 Minuten war der Teig zwar fest, aber leider kein Tortenboden. Eher ein Pfannkuchen, der auch gut geschmeckt hat. Er war auch irgendwie locker, aber nicht hochgebacken.

    1. Lieber Max,

      danke für dein Feedback. Der “Pfannkuchen” kann an unterschiedlichen Dingen gelegen haben.
      Es ist möglich, dass Backpulver sich mit der Zeit abreagiert, wenn es zu warm gelagert wird, so treibt es beim backen nicht mehr. Auch reagieren andere Mehltypen beim Backen anders. Hast du hier ein helles Weizenmehl anstelle des Dinkelmehls verwendet? Und dann könnte es noch sein, dass der Teig zu lange gerührt wurde. Ich rühre alle meine Teige von Hand, um das Gluten im Mehl nicht zu stark zu fördern und damit einen lockeren Teig zu erzielen.
      Ich bin gespannt wie der nächste Versuch klappt.
      Viel Spaß beim Backen!
      Stina

    1. Liebe Valeska,

      danke für dein Feedback. Dass dein teig beim Backen nicht aufgegangen ist, kann an unterschiedlichen Dingen gelegen haben.
      Es ist möglich, dass Backpulver sich mit der Zeit abreagiert, wenn es zu warm gelagert wird, so treibt es beim backen nicht mehr. Auch reagieren andere Mehltypen beim Backen anders. Hast du hier ein helles Weizenmehl anstelle des Dinkelmehls verwendet? Und dann könnte es noch sein, dass der Teig zu lange gerührt wurde. Ich rühre alle meine Teige von Hand, um das Gluten im Mehl nicht zu stark zu fördern und damit einen lockeren Teig zu erzielen.
      Ich bin gespannt wie der nächste Versuch klappt.
      Viel Spaß beim Backen!
      Stina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.