Veganpassion Blog

Augustplätzchen
Stina Spiegelberg

Stina Spiegelberg

Augustplätzchen

Der Winter ist noch nicht da – ich weiß. Aber bevor ihr mich auslacht probiert sie. Denn diese Plätzchen schmecken nicht nur im Winter gut. Ein Hauch von Vanille, ein Guss von Himbeere und ganz viel Liebe…

Heute wollte ich einfach mal keine Sahnetorte backen und dennoch hatte ich Lust mit etwas Kreativität in der Küche zu werkeln und mich in Geduld zu üben. Da kann ich noch lange üben, jeder andere ist mir vemutlich weit voraus.

Für (hm wieviele waren es denn bevor ich mir den Magen vollgeschlagen habe und mein Freund sich eine handvoll Kekse stibitzt hat???)*tut mir Leid, vielleicht kann mir mal jemand die Angabe vervollständigen*

175g Mehl
75g Speisestärke
120g Zucker
125g weiche Margarine
2Pck Vanillezucker
1Prise Salz
2-3EL Soja-Reis-Drink

Aus den Zutaten einen glatten Teig kneten. Ausrollen und ausstechen.
Dann bei 200° Ober-/Unterhitze 8-10 Minuten goldgelb backen.

So jetzt wirds knifflig: Nicht gleich alle aufessen, ihr wollt sie doch noch dekorieren!!!
Für den Guss einfach Zitronensaft mit etwas durch ein Sieb gepresster Himbeermarmelade und Puderzucker mischen und nach Belieben gestalten.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kreativ sein und einen schönen Augustsonntag.

Inspiration

Share this post

Share on facebook
Share on pinterest

18 Kommentare zu „Augustplätzchen“

  1. Die Kekse fallen mal wieder in die Kategorie "viel, viel zu schade zum essen". Damit würdest du jedes Mädchhen auf der Welt glücklich machen – inkl. mir 😉

  2. ich glaube, ich weiß jetzt, was für leckerschmeckerkrams ich mit zu meinem omabesuch nehme 🙂 und da dienstag rosarotermädelsnachmittag ist *hach*, ich muss wohl zweimal backen 😉
    schönsonntag wünsche ich dir!

  3. Sag mal, glaubst Du, man kann auch Kekse mit Öl statt Margarine backen?? Ich habe schon einige solche vegane Rezepte mit Öl probiert, aber der Teig wird immer ganz feucht und bröselig…ich benutze nur nicht so gerne Margarine…

  4. Ich würde nicht einfach Öl verwenden. Ich habe ein Rezept für Nussecken, da wird der Teig mit Öl gemacht, aber er ist auch recht fettig.
    Wenn ich was finde, gebe ich bescheid.

    Liebe Grüße,

  5. Hast Du schon mal die ganzen amerikanischen veganen Kekserezepte mit Öl probiert, also z.B. die Chocolate Cookies und viele der Rezepte von Vegan Cookies Invade Your Cookie Jar?

  6. Liebe Kathi,

    optimal ist es wenn der Teig ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruht bevor der ausgerollt und ausgestochen wird. So bleiben die Formen präzise und der Teig bäckt gleichmäßig aus. Sollte dazu aber einmal die Zeit fehlen, kann der Teig auch umgehend gebacken werden.

    Ganz herzliche Grüße

  7. Ich hätte jetzt noch eine Frage 🙂 Wie verteilst du die Glasur auf den Keksen, damit es so schön aussieht? Bei mir schaut das leider immer so "hingepatzt" aus!
    Danke 🙂

  8. Liebe Kathi,

    ich male mit dicker Glasur einen Rahmen auf den Keks und fülle diesen mit einer dünnflüssigeren Zuckerglasur aus. So wird es schön gleichmäßig 😉

    Ganz herzliche Grüße

  9. Pingback: Biskuitpralinen am Stiel – Stina Spiegelberg

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.