Veganpassion Blog

Mandeltorte_Banner
Stina Spiegelberg

Stina Spiegelberg

Schwedische Mandeltorte

Reiselust macht erfinderisch 😉 Und ich schwärme immer so vom nordischen Gebäck. Zimtkringel in allen Ehren, aber diese Mandeltorte ist einfach ein Klassiker, der in unserer Küche nicht mehr fehlen darf. Ich war selbst überrascht wie einfach sie ist. Und das Beste on Top: ALLE sind sie begeistert von dieser Torte!!! “Waaaas??!! DIEEE ist vegan??” *breites Grinsen sage ich da nur 🙂

Das Rezept habe ich für euch wieder beim SWR Fernsehen backen dürfen und sobald ich mich etwas vom Dreh ausgeruht habe, verlinke ich euch hier den Mitschnitt, dann könnt ihr euch das Backen nochmal Schritt für Schritt in Ruhe ansehen.

Dieses Rezept ist:

  • perfekt für den Sonntagskuchen
  • super einfach
  • natürlich vegan, rein pflanzlich
  • aromatisch
  • mit knusprigen Mandeln
  • Eifrei und milchfrei
Ergibt eine 24cm Springform mit 10 Stücken.
Zubereitungszeit: 60 Minuten 
Backzeit: 40 Minuten
 
Für den Nussboden:
240 g Weizenmehl Type 550
120 g Mandeln, gemahlen
1 EL Tapiokastärke
180 g Zucker
2 TL Backpulver
Je 1 Msp. Salz, Vanille, gem.
120 ml Öl
160 ml Wasser
160 ml Haferdrink
 
Für die Creme:
200 ml Haferdrink
2 geh. TL Speisestärke
1 Msp. Vanille, Kurkuma, Kala Namak
120 g Zucker
200 g Margarine, weich (ALSA BIO)
200 g Sahne, aufschlagbar (Rama aufschlagbar, pflanzlich)
 
Außerdem: 
100g Mandelblättchen

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze aufheizen. 
In einer Rührschüssel zunächst Mehl, Mandeln, Tapiokastärke, Zucker, Backpulver, Salz und Vanille mischen. Öl, Wasser und Haferdrink zugeben und mit einem Schneebesen von Hand glattrühren. In eine gefettete 24cm Springform geben und 40 Minuten backen. In der Form abkühlen lassen.
 
Für die Creme die Speisestärke in 50ml Haferdrink anrühren. Den verbleibenden Drink aufkochen, dann die Stärkemischung einrühren. 1 Minuten andicken lassen, dann unter Rühren im Topf abkühlen lassen.
Die Sahne mit dem Zucker aufschlagen, die weiche Margarine in den Pudding rühren, dann beide Cremes mischen. 
 
Den Nussboden halbieren und mit 1/3 der Creme füllen. Den zweiten Boden daraufsetzen und den Rest der Creme um und auf der Torte verteilen. Die Mandelblättchen kurz ohne Öl in der Pfanne rösten. Erkaltet die Torte damit verzieren.

Inspiration

Share this post

Share on facebook
Share on pinterest

12 Kommentare zu „Schwedische Mandeltorte“

  1. Heike Krohn

    Vielen Dank für das Rezept.Die Torte backe ich meiner Schweden liebenden Tochter zum Geburtstag im nächsten Monat.Aber Kala Namak im Kuchen?Ich benutze dies nur für herzhafte Gerichte.
    Liebe Grüße Heike

      1. Hallo Elia,
        die Tapiokastärke bindet sehr gut, 6 mal stärker als Speisestärke. Der Teig ist ohne sie etwas bröselig. Wenn Du sie ersetzen magst, kannst du 2 EL Apfelmus verwenden. Weglassen würde ich die Bindung nicht.
        Viel Freude beim Backen, ich bin gespannt auf das Ergebnis!
        Stina

  2. Hab sie gerade gemacht und oh mein Gott sie ist der Wahnsinn!! Soooo lecker. Der Boden saftig und nussig. Ich werde nur beim nächsten Mal die Creme vor dem Aufstreichen gut durchkühlen lassen. Es war einfach zu warm und das Einstreichen war etwas schwierig.

  3. Muss der pudding erst abkühlen bevor er mit der Margarine vermischt wird?
    Ich hab schon viel von dir gebacken und nur Lob Kassiert:)

  4. Muss der pudding erst abkühlen bevor er mit der Margarine vermischt wird?
    Ich hab schon viel von dir gebacken und nur Lob Kassiert:) danke

    1. Hallo Ricarda, oh das freut mich so!! Danke für das liebe Feedback 🙂
      Der Pudding sollte nicht mehr zu heiß sein, wenn er noch lauwarm ist, lässt er sich gut mit der Margarine mischen.
      Viel Freude beim Backen!
      Stina

  5. Danke für die leckere Idee 🙂
    Ich habe die Zuckermenge reduziert, aber das ist ja Geschmacksache. Bei mir ist der Teig leider sehr kompakt und fest geblieben, woran könnte das liegen? Habe die Zutaten sehr vorsichtig verrührt und die Stäbchenprobe war ok.

    Viele Grüße

    1. Hallo liebe Claudia,
      oh wie schade, lass uns der Sache mal auf den Grund gehen: Hast Du vielleicht Rapsöl zum Backen verwendet? Davon rate ich sehr ab, Brat- & Backöl ist deutlich besser. Geschmacklich zum einen, aber auch die Backeigenschaften sind deutlich besser da der Kuchen so luftiger wird.
      Viel Freude weiterhin beim Backen und ein schönes Wochenende,
      Stina

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.