Veganpassion Blog

Ausstattung_Banner
Stina Spiegelberg

Stina Spiegelberg

Meine Baby Erstausstattung (nachhaltig)

Sind Kinder teuer? Was brauche ich für ein Baby und wo bekomme ich die Sachen her? Und für uns das vielleicht wichtigste: Brauche ich alles neu?

Sind Kinder teuer? Was brauche ich für ein Baby und wo bekomme ich die Sachen her? Und für uns das vielleicht wichtigste: Brauche ich alles neu?

Themenschwerpunkt Backen und Babys :|. Wer mich gerade auf Social Media verfolgt hat schon mitbekommen, dass meine Welt etwas Kopf steht. Das neue Backbuch erscheint in drei Wochen, zeitnah auch unsere süße Maus. Wir sind voller Vorfreude und als werdende Eltern mit vergangenen und nachhaltigen Ideen versuche ich unsere Erfahrungen so gut es geht mit euch zu teilen. Wir gehen mit einem großartigen Gefühl und voller Optimismus in diese neue Lebensaufgabe.

Ein Baby bekommen war für mich erstmal eine neue Welt. Einfach so ins kalte Wasser geschmissen, von allen Seiten großartig beglückwünscht, aber auch gehört wie kompliziert der Papierkram und teuer Babysachen sind. Persönliche Erfahrung bisher: Der Papierkram ist weitaus einfacher als jede Steuererklärung und die Kosten sind viel weniger als wir erwartet hatten. Warum? Vielleicht braucht man nicht alles, was einem in Baby-Magazinen angepriesen wird und für mich geht Qualität ganz klar vor Quantität.

Noch mehr Infos und persönliche Erfahrungen findest du in meinen Videos #momtalk und zum Thema “Nachhaltige Baby-Erstausstattung” ein IGTV auf Instagram.

Seit 12 Jahren vegan, und ihrendwann später kam die Orientierung sich möglichst ökologisch zu verhalten und zu leben. Ich bin bei Zero Waste mit Sicherheit noch nicht angekommen, aber wenn man entschließt ein kleines Wesen in die Welt zu setzen, das alle paar Wochen aus den Klamotten wächst und potentiell mehr windeln verbraucht als ich Spaghetti auf meinem Teller habe, kommt einem der Sinn nach Nachhaltigkeit. Und Praktikabilität. Das muss ich offen gestehen. Ich weiß nicht was uns genau als werdende Eltern erwartet und versuche daher für euch in diesem Bericht meine besten Absichten zu teilen, ohne den Blick für einen stressfreien und doch irgendwie machbaren Alltag aus den Augen zu verlieren.

Woher kommen unsere Babysachen?

Wir sind recht oft umgezogen und meine Eltern haben mir keine Kindersachen vermacht, die ich damals selbst getragen habe. Aber wir haben Familie und Freunde, die uns kistenweise mit Babyklamotten versorgt haben. Das war definitiv unsere erste Anlaufstelle und größter Fundus. Freude und Familie sind regelrecht froh, wenn sie die Kisten, zumindest übergangsweise loswerden, man teilt wieder eine Gemeinsamkeit mehr und wir sind unendlich dankbar die Sachen nicht alle neu kaufen zu müssen.

Unsere Hebamme hatte uns auf Baby-Secondhandshops aufmerksam gemacht. Bei unserem ersten Besuch waren wir etwas skeptisch, dachten wir doch seconhand und Karottenbrei gehen nicht so gut Hand in Hand. Wir wurden überrascht. Unsere Secondhandläden haben ein sehr großes Sortiment von Kleidung über Spielsachen bis hin zu Kuscheldecken und Kinderwagen. Die verkauften Artikel sind in einem sehr guten Zustand, sehr günstig und einfach nachhaltig. Nachdem ich meinen Schatz kaum aus der Playmobilabteilung bekommen habe, gehe ich die nächsten Male wohl alleine hin…

Was wir nicht gebraucht bekommen haben, habe ich online bestellt. Mir ist wichtig nachhaltige Produkte zu unterstützen und meinem Kind schadstofffreie Kleidung anzuziehen. Es gibt tolle Hersteller, die diese Werte teilen und großartige Klamotten, Spielsachen, Stillkissen, Wickelunterlagen usw. produzieren.

Die Marken (Hessnatur, Filibabba und Myjunior) in diesem Artikel haben mir ihre Produkte kostenfrei zur Verfügung gestellt. Ich habe mich aktiv darum bemüht diese Kooperationen einzugehen und nicht willkürlich Geschenke angenommen. Es handelt sich dabei um von mir ausgewählte Hersteller, die meine Philosophie teilen. Für diese Werbung werde ich nicht bezahlt.

Unsere Baby-Erstausstattung

1- Kleidung
2- Wickeln
3- Große Anschaffungen
4- Lifesaver
5- Braucht man das?

1. Kleidung

Unsere Garderobe ist eine Mischung aus gebrauchten und gekauften Kleinigkeiten. Was ich neu besorgt habe, habe ich bei Hessnatur online bestellt. Bio ist mir vor allem bei der Kleidung, die die Kleine den ganzen Tag trägt besonders wichtig:
– 6 Bodys
– 4 T-Shirts
– 4 Strampler
– 2 Mützchen
– 2 Jacken
– 5 Paar Söckchen
– 2 Overalls
– Schlafsack

Ich habe nicht alles gleich in den kleinsten Größen (50-56) besorgt. Umkrempeln geht immer, auch sehr nachhaltig. Ich weiß schließlich nicht in welcher Kleidungsgröße die Süße Maus mit uns das Krankenhaus verlässt.

Sidenote: die allersüßeste Spieluhr auf dem Bild ist übrigens auch von Filibabba.

2. Wickeln

Jahaaaa, so ein Lieblingsthema. Was wir uns vornehmen: möglichst ökologisch wickeln. Es gibt viele Systeme von der guten alten Pampers über Einlagen mit Überhosen bis hin zu reinen Stoffwindeln. Wir haben uns das Stoffwindel-System von Hessnatur zugelegt. Nach Gesprächen mit der Kundenberatung werden wir aber die ersten Wochen/Monate abwarten. Zum einen, um uns selbst etwas einzustimmen. Zum anderen weil das Wickeln mit Stoff wohl sehr viel zuverlässiger ist, wenn die Kleine einen festeren Stuhl hat. Daher war unser größter Wunsch erstmal ein guter Windeleimer 🙂 Für die Stoffwindeln werden wir uns noch eine Wetbag zulegen.

Ich habe mir eine Wickelunterlage aus Biobaumwolle von Fillibabba bestellt und werde diese mit Mulltüchern und Milton auslegen, um sie im Winter noch etwas zu wärmen. Von einer Wärmelampe haben wir erstmal abgesehen. Die Wickeltasche war beim Kinderwagen (von MyJunior) dabei uns stellt sich jetzt schon als sehr praktisch heraus, weil man sie einfach einhängen kann und sie für allen Kinderkram Platz bietet. Alles was wir an Cremes und Puder benötigen lassen wir auf uns zukommen. Zum Drogeriemarkt ist man schnell gefahren.

3. Lifesaver

Schon vor der Geburt, aber auch für den späteren Allrag als selbstständige Mami, habe ich mir ein paar Dinge zugelegt (ob gebraucht oder neu), die mir von Freundinnen empfohlen wurden:

– Stillkissen
– Autogurt
– Milchpumpe (manuell)
– Babynest
– Tragetuch

Das Stillkissen ist schon vor der Geburt sehr praktisch und äußerst bequem. Als Nackenstütze, zum auf den Bauch legen oder als Seitenschläferkissen. Ich habe das kleine Stillkissen von Filibabba und komme damit sehr gut zurecht.

Um gemütlich auch schwanger längere Autofahrten zu überstehen habe ich mir einen Autogurt-Adapter für schwangere besorgt (von beSafe). Man setzt sich einfach drauf und der Gurt verläuft dann Unterhab vom Bauch. Nicht nur angenehm sondern im Falle eines Unfalls auch sicher für das Baby.

Eine Freundin hat mir eine Milchpumpe ans Herz gelegt. Ich möchte nach der Geburt stillen und weiß wie wichtig Muttermilch für das Kind ist. Eine Milchpumpe ist die schonendste Art sich nach und nach Milch abzupumpen, sodass mein Schatz die Kleine auch mal füttern kann. Über Nacht oder wenn ich mal nicht zuhause bin. So der Plan. ich werde berichten, wie es funktioniert.

Außerdem habe ich mir ein Babynest gegönnt. Ein kleines Baumwollköbchen in das wir die Kleine immer und überall legen können, wo sie ihren Frieden findet. Und ein Tragetuch. Wir wollen auch mit Kind weiter viel unternehmen und sind sehr aktiv. Mit einem Tragetuch ist die Kleine immer und überall dabei.

4. Große Anschaffungen

Die wohl größte Anschaffung war der Kinderwagen. Den Aufbau hatte ich mir weitaus komplizierter vorgestellt, war aber nach 20 Minuten erledigt. Ein Video dazu könnt ihr auf Instagram anschauen. Unser Kinderwagen ist der VITA Hope von MyJunior. Sehr leichtgängig, wiegt wenig und hat eine sehr gute Federung. Außerdem ist die Ausstattung sagenhaft. Neben dem Aufsatz für das Baby und einem Sportaufsatz ist eine Wickeltasche, Sonnenschutz, Regenschutz und Kuscheldecke dabei. Die Kleine muss sich darin einfach wohlfühlen ❤️.

Gebrauchte Kinderwägen habe ich im Secondhandladen ab 150€ gesehen, in wirklich gutem Zustand. Ich muss ehrlich gestehen, dass es mir an der Stelle recht aufwändig war die richtigen Aufsätze für verschiedene Lebensphasen mit Adaptern und Babyschale zusammenzusuchen. Daher haben wir uns entschieden den Kinderwagen neu zu besorgen.

Meine Eltern haben uns zur Schwangerschaft diese süße Makramee-Wiege (von Rock That Label) geschenkt. Ich war gleich hin und weg und finde sie vor allem so praktisch weil sie sich auf 8cm zusammenklappen lässt und dann überall gut Platz findet.

5. Braucht man das wirklich?

Babyseiten empfehlen einem Listen von aber und aber vielen Produkten und Neuheiten, die man unbedingt für seinen Sprössling braucht. Wir stehen diesem Konsum eher skeptisch gegenüber (auch wenn ihr an der Liste seht, dass wir hier und da nicht widerstehen konnten). Als werdende Eltern bekommt man von Familie und Freunden unglaublich vieles geschenkt. Das ist sehr freundlich und vor allem möchte ich niemanden ausbremsen sich an unserem Glück zu beteiligen und der Kleinen etwas Gutes zu tun. Wenn ich allerdings zurückblicke kann ich mich nicht daran erinnern was ich als Kind getragen habe und meine kleine Gans hätte ich lieb gehabt egal wie sie aussieht oder von welcher Marke sie ist. Ich will damit sagen: Die schönen Dinge, die wir unseren Kindern kaufen sind doch meist dazu da mehr die Eltern glücklich zu machen. Daher habe ich Freunde und Verwandte gebeten uns einen Geschenkgutschein beim Secondhandshop zu schenken. Mal sehen ob der Wunsch ernst genommen wird.

Ich hoffe meine kleine Berichterstattung über unsere Erstausstattung hilft euch weiter und bereitet euch ein klein wenig vor auf all das Glück das kommen mag. Für weitere Anregungen schaut Gerne auf Instagram vorbei. Für Ideen, Feedback und Ergänzungen freue ich mich auf eure Kommentare.

Alle Liebe und bis bald,

Stina

Inspiration

Share this post

Share on facebook
Share on pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.