Veganpassion Blog

Rote_Bete_Brownies_klein
Stina Spiegelberg

Stina Spiegelberg

Rote Bete & Melasse Brownies


Wie euch bestimmt inzwischen aufgefallen ist (und zugegeben, es ist kein großes Geheimnis) bin ich verliebt in Schokolade! Aus diesem Grund backe ich am aller aller liebsten Brownies. Schön saftige Brownies mit ganz viel Schokolade. Klassische Brownies habe ich euch hier schon gepostet, heute gibt es eine außergewöhnliche Variante. Wer den malzigen Geschmack der Melasse mag und gerne Neues probiert ist hier genau richtig, denn ich habe Rote Bete & Melasse Brownies gebacken!

Melasse ist reich an Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen. Und die Rote Bete macht den Brownie nicht nur saftig sondern liefert gleich noch Eisen mit. Also ran an den Backofen!

Ergibt ein halbes Blech.

Für die Rote-Bete:
150 g Rote Bete ( 1 mittelgroße)
2 EL Orangensaft
2 EL Wasser
1 EL Agavendicksaft
4 Körner Piment (Sonnentor)
1 Prise Zimt

Die Rote Bete fein raspeln (dazu evtl. Handschuhe anziehen, denn sie färbt ganz schön). Mit Orangensaft, Wasser und Agavendicksaft in einem kleinen Kochtopf kurz aufkochen, dann bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten ziehen lassen. Die Pimentkörner im Mörser zerkleinern und mit dem Zimt unter die Rote Bete mischen. Beiseite stellen und auskühlen lassen.

Für den Rührteig:
150 g Dinkelmehl Type 630
50 g Rohrohrzucker
1 Pck. Vanillezucker 
1,5 EL Kakao
1 Prise Meersalz
1 gestr. TL Backpulver
125 g Sojajoghurt
30 g Melasse
50 g Agavendicksaft
25 ml Wasser
20 ml Öl
80 g Halbbitterschokolade

In einer Rührschüssel Mehl, Zucker, Kakao, Salz und Backpulver mischen. Joghurt, Melasse, Agavendicksaft, Wasser und Öl zugeben und mit einem großen Löffel verrühren.

Die Schokolade fein hacken und im Wasserbad schmelzen. Vorsichtig die nicht zu heiße Schokolade unter den Teig heben. Anschließend auch die Rote Bete Mischung einrühren.

Die Hälfte eines Backbleches mit Backpapier auslegen oder mit etwas veganer Butter einfetten. Den Teig darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen.

Inspiration

Share this post

Share on facebook
Share on pinterest

14 Kommentare zu „Rote Bete & Melasse Brownies“

  1. Klingt sehr interessant, liebe Küchenfee;-)

    Schön auch, dass du erwähnst, dass diese Brownies auch vitalisierend sind und nicht zwangsläufig ungesund (nur weil süß und Zucker etc.) Sowas kommt viel zu kurz, finde ich!

    Grüßle
    Mephi von tofutopia.blogspot.com

  2. Hallo Stine, danke für das tolle Rezept. Könnte ich statt Rote Beete auch etwas anderes nehmen? Bin nicht so der Fan davon. Danke für Deine Hilfe und lg Heidi

  3. Liebe Heidi,

    ich heiße Stina 😉
    Du kannst anstelle der Rote Bete auch Möhren nehmen. Das ist nicht ganz das Gleiche schmeckt aber auch sehr gut. Die Rote Bete schmeckt man übrigens gar nicht heraus.

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!

  4. Liebe Küchenfee,
    mmmmmmh, hört sich wirklich lecker an.
    Ich habe nur noch eine Frage zur Roten Bete: Nimmt man da Frische oder die man in Folie zu kaufen bekommt?
    Liebe Grüße

  5. Hallo Stina, kann man den Sojajoghurt irgendwie ersetzen? Zum Beispiel durch Hafer cuisine o.ä.? Weil die Person, für die die Brownies gedacht sind, verträgt keine sojaprodukte. Aber ich fand die solo lecker und wollte die gern nochmal backen… Aber eben ohne Soja. LG

  6. Liebe Backbegeisterte,

    toll, dass du die Brownies für deine Freundin backen möchtest. Du kannst Apfelmus anstelle des Joghurts nehmen. Dann evtl. etwas weniger Süße verwenden.

    Viel Spaß beim Backen!

  7. Wie kann ich die Melasse ersetzen? Und wie gehe ich mit bereits gekochter (die eingeschweiste) roter Bete um?
    LG Jana

  8. Hallo Stina,
    ich würde deine Brownies gerne backen, dazu aber ausdrucken, geht das nicht? Ich kann den Text nicht markieren und kopieren und finde auch keine Print-Button. Wäre schade, denn im Internet "verliere" ich die Rezepte immer…
    Herzliche Grüße,
    Karin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.