Veganpassion Blog

Stina Spiegelberg

Stina Spiegelberg

Marmor-Cupcake mit Cranberries

Der große Vorteil an Marmorkuchen ist doch, dass man sich nicht zwischen Schokolade und Zitrone entscheiden muss! Ich wollte den Kollgegen morgen eine nette Kleinigkeit vorbeibringen und so entschied ich mich für diese hübschen kleinen. Außerdem geht das Gerücht um, Soyatoo Schlagsahne werde aus dem Sortiment genommen, da musste ich mir eine Creme-Alternative suchen. Und diese wurde von meinem Schatz ganz offiziell als gut befunden 🙂 *glückgehabt*

Hier das Rezept für 12 Stück:

Marmorkuchen:
240g Mehl
180g Zucker
1Pck. Vanillezucker
1/2TL Backpulver
1/2TL Natron
80ml Öl
60g Apfelmus
160-200ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser
Schale einer halben Zitrone
4EL gehackte getrocknete Cranberries
2EL Kakao

Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Natron mischen. Mit Öl, Apfelmus und 160 ml Sprudel zu einem Teig glatt rühren. Wenn der Teig zu trocken erscheint noch etwas Sprudel nachschütten. Die Masse teilen. In den einen Teil die Zitronenschale und die Cranberries geben, den anderen mit Kakao und etwas Sprudel verrühren. Auf 12 Muffinförmchen verteilen und bei 160° Umluft ca. 20 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

In der Zwischenzeit könnt ihr die Topping-Creme vorbereiten:
Sie ist zwar auf Pudding- und nicht Sahnebasis, dafür läuft sie im Sommer nicht davon…

400ml Sojadrink
1Pck. Vanillepuddingpulver
3-4EL Zucker
120g vegane weiße Schokolade
25g Kokosfett
25g vegane Butter

Aus Sojamilch, Puddingpulver und Zucker einen Pudding kochen und auskühlen lassen. Fett und Butter in Würfel schneiden und mit der hellen Schokolade schmelzen. Flüssig unter den Pudding rühren und 3 Stunden kalt stellen. Anschließend in einen Spritzbeutel füllen und den Muffin damit verzieren. Fertig 🙂

Inspiration

Share this post

28 Kommentare zu „Marmor-Cupcake mit Cranberries“

  1. Die sehen toll aus!
    Ich habe Soyatoo vor ca. zwei Monaten mal eine E-Mail geschrieben – Soyatoo soll wiederkommen, sie haben aber gerade technische Probleme mit dem Produkt, die vorher beseitigt werden sollen. Also gibt es noch Grund zur Hoffnung 🙂

  2. veganmotzkoppcake

    liebe küchenfee,

    mit vegane butter, meinst du da die soyatoo tofubutter oder margarine wie alsan?

    glg

  3. Liebe Marie,

    ich habe gehört die granovita Sahne sei besser im Geschmack als die Soyatoo, aber auch weniger gut aufzuschlagen. Hast du ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Liebe Grüße

  4. Liebe Küchenfee,

    also die Muffins sind wirklich ganz außerordentlich lecker! Die leichte Zitronennote mit den Cranberries.. hmmm.. Das Topping habe ich allerdings erstmal weggelassen. Ich habe die Hoffnung auf einen Sommer – und damit eine eventuell halbwegs sommertaugliche Figur – für dieses Jahr ja noch nicht ganz aufgegeben 😛

    Liebe Grüße
    Violet

  5. Hallo Küchenfee,

    ich hab leider nicht soooo viel mit Soyatoo gearbeitet um das vergleichen zu können. Ich fand die Granovita auf jeden Fall geschmacklich sehr gut. Für meine vegane Schwarzwälder Kirsch war sie gut zu verarbeiten und ist im Kühlschrank sehr fest geworden.

    Liebe Grüße
    Marie

  6. Was für eine nette und liebevolle Idee mit der Verlosung 🙂 Ich möchte hiermit die Marmorcupcakes als das aktuelle Familienlieblingsrezept bekunden – wobei mein eigener Favorit die Lilac Dream Cups sind, aber ich wurde von meinen beiden Kindern hoffnungslos überstimmt! 😉

    Ein herzlicher Dank an dieser Stelle an Dich, Deine Küche, Deine Inspiration und die Motivation, die dabei für mich entsteht, mich selbst in der Küche zu versuchen! Alles Gute weiterhin, Claudia (cd@myway.de)

  7. Diese Muffins sind echt super lecker! Habe sie heute zum zweiten Mal gebacken, das erste mal ohne Cranberries (hatte ich mich nicht rangetraut ;-)) Und heute sind sie noch besser geworden, habe aber beide Male das Topping weggelassen.

    Habe vorhin schon zwei verdrückt 😉

    Liebe Grüße und ein schönes sonniges Wochenende!

  8. bei mir ist die creme viel zu flüssig geworden, sie war über nacht im kühlschrank. sie war so flüssig, dass sie sich nicht verarbeiten ließ und aus dem spritzbeutel lief.
    was kann da passiert sein?

    lg nina

  9. Liebe Nina,

    das hört sich ganz danach an, als sei die Stärke im Pudding nicht gequollen.
    Das passiert manchmal beim Puddingkochen. Wenn man ihn zu lange kocht, dass verflüssigt sich der gequollene Teil wieder. Versuche es mal mit selbst gemachtem Puddingpulver. Dazu 3-4EL Stärke mit etwas Vanillepulver mischen und diese dann in der Milch verrühren.

    Ganz herzliche Grüße und beim nächsten Mal wünsche ich viel mehr Erfolg 🙂

  10. Ich liebe deine Rezepte und backe sie grundsätzlich alle glutenfrei nach! Auch dieses hier ist wieder fantastisch geworden! Danke!

  11. Liebe Küchenfee,

    ich habe dieses Topping jetzt schon mehrmals gemacht – und es wurde nie fest! Ich weiß nicht, was ich falsch mache… muss man den Pudding komplett kalt und fest werden lassen?
    Ich weiß auch nicht…. ich lasse ihn meistens so eine halbe bis eine Stunde abkühlen und rühre dabei immer mal wieder um, damit er cremig bleibt…
    Auf deinem Bild ist die Creme so fest! Meine wird das nie… aber sie schmeckt hervorragend.

    Lieber Gruß, Aura

  12. Liebe Aura,

    versuch es mal mit Hafercusisine anstelle des Sojadrinks. Anstelle des fertigen Puddingpulvers kannst Du auch 3EL Stärke und etwas Vanillemark verwenden, das klappt meist noch besser.

    Ganz herzliche Grüße

  13. Liebe Küchenfee,

    Da alle anderen Rezepte, die ich von dir ausprobiert habe, auch schon unglaublich gut waren, würde ich morgen gerne diese Cupcakes backen. Allerdings habe ich keine weiße Schoki gefunden…geht das auch ohne, oder kann man dafür irgendwas anderes nehmen?

    lg, zebra

  14. Ich habe selten einen so lecker und fluffigen Marmorkuchenmuffin gegessen.
    Ein wirklich super Rezept und sehr empfehlenswert,ob mit oder ohne Frosting 😉

  15. Nix geworden 🙁 die Muffins sind außenrum viel zu hart gewesen und das Frosting ist irgendwie auch in die Hose gegangen. Schade. Dafür liebe ich deine Marmorkuchen :))

  16. Diese Muffins (hab das Topping weg gelassen) sind UNGLAUBLICH GUT! Konnte damit alle meine FreundInnen, die nicht vegan sind überzeugen. Bisher war das Urteil meiner Kuchen immer: "Naja, schmeckt halt gesund." Aber diese Muffins haben alle überzeugt. Sie waren total fluffig, obwohl ich Wasser ohne Kohlensäure gemischt mit etwas Hafermilch verwendet habe. 🙂 vielen Dank für das Rezept!

  17. huhu,
    welche weisse Schoki nimmst du denn? Meine wollte irgendwie nicht richtig schmelzen. Ich habe die veganen schokodrops von Plamil.

    LG,
    Peggy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.