Veganpassion Blog

Stina Spiegelberg

Stina Spiegelberg

Chocolate Chunk & Nougat Muffins


Jajaja Schokolade! Hai da grinse ich wie ein kleines Kind. Diese saftigen Schoko-Sünden nascht man wohl eher nicht heimlich. Mein Freund hat mich gleich an der Schokolade in den Mundwinkeln ertappt 😉

Für 8 Stück:
200 g Dinkelmehl Type 405
110 g Rohrohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 geh. TL Backpulver
1 EL Pfeilwurzmehl
1,5 EL Kakao
1 Prise Salz
40 ml Öl
50 g vegane Butter, zimmerwarm
50 g Sojajoghurt, Natur
120 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser, ungesüßt
80 g vegane Zartbitterschokolade
75 g vegane weiße Schokolade
75 g dunkles Nougat

In einer großen Rührschüssel Mehl, Zucker, Backpulver, Pfeilwurzmehl, Kakao und Salz mischen. Das Öl , die Butter und den Joghurt zugeben und mit dem Mineralwasser zu einem glatten Teig rühren.

Die Schokolade grob hacken, das Nougat würfeln und alles mit einem großen Löffel unter den Teig heben. Den Teig auf 8 Muffinförmchen verteilen. Bei 160° Umluft 25-30 Minuten backen. Anschließend aus der Muffinform nehmen und abkühlen lassen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag und viel Spaß beim Backen!

Inspiration

Share this post

17 Kommentare zu „Chocolate Chunk & Nougat Muffins“

  1. Schokolade!!! <3 Diese Dinger sehen wahnsinnig gut aus, vor allem weil sie oben auch so richtig schön hochgehen und so pilz-ähnlich aussehen !!
    Wo kaufst du denn dein dunkles Nougat, wenn ich fragen darf? Hab sowas irgendwie noch nirgendwo gefunden 🙁
    LG

  2. Liebe Küchenfee. Hmmmm. die sehen ja fabelhaft aus! Richtig verlockend! Und die Menge an Schokolade im Teig lässt mir schon vom lesen das Wasser im Mund zusammenlaufen 😉 Ich findeauch, dass das Bild richtig toll aussieht!
    Viele liebe Grüße, Luu

  3. Himmel, die hören sich fantastisch an *sabber* 🙂 ! Meinst du ich kann auch NoEgg statt dem Pfeilwurzelmehl nehmen? Das habe ich nämlich noch da…!

    Lieber Gruß,
    Myrjam

  4. Danke, liebe Küchenfee 🙂 ! Wird bald möglichst getestet! Ich muss nurnoch das dunkle Nougat irgendwo bekommen! Ist irgendwie um diese Zeit nicht so einfach…!

    Liebst,
    Myrjam

  5. Hallo liebe Küchenfee,
    ich wollte das Rezept heute Abend vorführen, gehe ich recht in der Annahme, dass der Vanillezucker doch mit rein muss? Steht nur bei den Zutaten.
    Vielen Dank für die tolle Seite!
    Grüße,
    Caro

  6. Liebe Stina,

    nachdem ich schon öfter deine tollen Rezepte ausprobiert habe (und nie enttäuscht wurde!), muss ich heute auch mal einen Kommentar hinterlassen.
    Vielen Dank für dieses super einfache und leckere Rezept. Habe für mehrere Leute gebacken und durchweg positive Rückmeldungen bekommen. Es ist einfach genial, wenn mit solchen Rezepten gezeigt werden kann, dass vegan in keinem Fall komisch oder "unvollständig" schmeckt – nur besser. 😉

    Danke und liebe Grüße
    Lina

  7. Ich muss es kurz hierlassen: diese Muffins sind der Hammer! Ich habe zwar kein Nougat bekommen und daher Reisschokolade in weiss und "Milchschoki" sowie Zartbitter genommen, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass sie NOCH leckerer und schokoladiger schmecken könnten! Das Rezept wird ins Standardrepertoire aufgenommen (perfekt, um Menschen zu verblüffen, die sich nicht vorstellen können, wie lecker veganes Essen/Gebäck sein kann) – danke dafür!

    LG, Sabine

    PS: bin über das wirklich wunderbare Backbuch hier gelandet und geh hier nicht mehr weg… warum hab ich den Blog nicht schon viel früher entdeckt??? 🙂

  8. Wo bekommt man denn das Pfeilwurzelmehl und weiße Schokolade am besten? Ich würde die gerne für eine Party machen!:) Lg Mona

  9. Hallo, ich hab das tolle Rezept heute ausprobiert und meine Muffins sind kaum aufgegangen und innendrin sind sie klitischig/speckig geworden 🙁
    Ich habe versucht nicht lange zu rühren und es waren auch noch Mini-Mehlklümpchen da bevor ich die Muffins in den Ofen geschoben hab.
    Was könnte denn schiefgegangen sein?
    LG, Nina

    1. Liebe Janina,
      das ist wirklich sehr schade. Es klingt ganz danach als wäre der Teig einfach zu lange verarbeitet worden. Das Gluten im Mehl bindet dann den Teig so stark, dass er nicht mehr hochbockt und innen roh bleibt. Ich empfehle dir Kuchenteige immer von Hand mit einem Schneebesen und ein paar raschen Bewegungen zu mischen. Sollten ein paar Klümpchen bleiben ist das gar nicht schlimm, die lösen sich beim backen auf. Der teig wird dann super fluffig. Viel Erfolg mein Backen und lass es dir schmecken!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.